Einjährige Berufsfachschule – Wirtschaft –

– Höhere Handelsschule –

Schwerpunkt Büromanagement

Voraussetzung Sekundarabschluss I – Realschulabschluss

Die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft – Schwerpunkt Büromanagement ist eine weiterführende kaufmännische Schule für Schülerinnen und Schüler, die über den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss verfügen.

Der Besuch dieser Schulform bietet folgende Vorteile:

  • Die Einjährige Berufsfachschule – Schwerpunkt Büromanagement bietet eine gute Orientierungsmöglichkeit für Realschulabsolventinnen und -absolventen, die sich auf den Besuch einer weiterführenden Schule oder eine Berufsausbildung vorbereiten möchten. Zugleich können sie so ihre Schulpflicht erfüllen.
  • Die Schulform vermittelt die Inhalte des ersten Ausbildungsjahres des Ausbildungsberufs „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“. Damit ist die Anerkennung als erstes Ausbildungsjahr dieses Berufs durch einen Ausbildungsbetrieb möglich.
  • Die Schülerinnen und Schüler erwerben kaufmännische Grundkenntnisse und vertiefen ihre Allgemeinbildung. Sie können ihr bisheriges Notenbild verbessern und bei entsprechenden Leistungen ihren Erweiterten Sekundarabschluss I erwerben.
  • Im berufsbezogenen Lernbereich werden sowohl Theorie- als auch Praxiskenntnisse erworben. Einblicke in die Praxis erhalten die Schülerinnen und Schüler durch den Unterricht in Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, durch die Arbeit im Lernbüro der Schule und nicht zuletzt durch das vierwöchige Betriebspraktikum.

In die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft – Höhere Handelsschule – können Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, die den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – erworben haben.

Bewerberinnen und Bewerber für diese Schulform sollten grundsätzlich Interesse an wirtschaftlichen Sachverhalten haben, eine Ausbildung und spätere berufliche Tätigkeit im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung oder speziell im Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement anstreben und/oder eine weiterführende schulische Ausbildung im wirtschaftlichen Bereich – beispielsweise an einer Fachoberschule oder am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft – als Ziel im Auge haben.

Der Schulbesuch erfolgt in der Regel im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen zwölfjährigen Schulpflicht. Er ist daher für das gesamte Schuljahr verbindlich, weshalb wir von den Schülerinnen und Schülern auch eine regelmäßige Teilnahme am Unterricht erwarten. Zudem legen wir Wert auf eine Arbeitshaltung, wie sie auch im Berufsleben erforderlich ist. Dazu zählen Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sowie das für eine Gemeinschaft erforderliche soziale Verhalten. Respektvoller Umgang miteinander und das Einhalten gemeinsam beschlossener Regeln sind dafür wesentliche Voraussetzungen.

Die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft – Höhere Handelsschule – ist eine Vollzeitschulform, d. h. der Unterricht findet von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 08:00 bis 14:50 Uhr (je nach Stundenplan) statt.

Die Stundentafel gliedert sich in einen berufsübergreifenden und zwei berufs­bezogene Lernbereiche mit folgender Verteilung der Unterrichtsstunden:

Fächer und LernfelderWochen-
stunden
Berufsübergreifender Lernbereich
mit den Fächern
9
Deutsch/Kommunikation2
Englisch/Kommunikation3
Politik2
Sport1
Religion/Werte und Normen1
Berufsbezogener Lernbereich – Theorie –
mit den Lernfeldern
11
Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren1
Werteströme erfassen und beurteilen3
Aufträge bearbeiten/Kunden akquirieren und binden2
Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge abschließen3
Wirtschaftsmathematik problemorientiert vertiefen2
Berufsbezogener Lernbereich – Praxis –
mit den Lernfeldern
12 + 4
Daten in Tabellen aufbereiten und präsentieren2
Texte rationell erstellen und gestalten2
Im Modellunternehmen Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren2
Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren (einschließlich 160 Stunden praktische Ausbildung)2 + 4
Summe36

Diese Stundentafel ist in den beiden berufsbezogenen Lernbereichen stark orientiert an den Unterrichtsinhalten des ersten Ausbildungsjahres des Ausbildungsberufs „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“.

Der Praxisbezug in der Höheren Handelsschule wird besonders durch die Arbeit im Modellunternehmen, das die einzelnen Abteilungen eines Betriebes abbildet, hergestellt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dabei Einblicke in betriebliche Arbeitsabläufe und befassen sich prozessorientiert mit berufstypischen Aufgabengebieten wie Personal­verwaltung und Entgeltabrechnung, Buchführung und Kostenrechnung, Auftrags- und Rechnungsbearbeitung, Zahlungsverkehr sowie Beschaffung. Für die Bewältigung dieser Aufgaben sind sowohl kaufmännische Fachkompetenzen, deren Grundlagen im berufsbezogenen Lernbereich Theorie gelegt werden, als auch die sichere Handhabung moderner Bürokommunikationstechniken erforderlich. Kenntnisse und Fertigkeiten hierfür werden – wiederum praxisorientiert – in den Lernfeldern „Daten in Tabellen aufbereiten und präsentieren“ sowie „Texte rationell erstellen und gestalten“ vermittelt.

Ein wesentlicher Bestandteil der berufspraktischen Ausbildung ist das im Lernfeld „Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren“ vorgesehene vierwöchige Praktikum. 

Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei in geeigneten Praktikumsbetrieben Einblicke in betriebliche Abläufe erhalten und einfache bürotypische Tätigkeiten ausführen; sie sind während des Praktikums über die Schule unfall- und haftpflichtversichert. Der zeitliche Umfang des Praktikums beträgt 160 Stunden, was einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden entspricht.

Wenn Sie an einem Besuch der Höheren Handelsschule interessiert sind, bemühen Sie sich bitte frühzeitig um ein geeignetes Praktikum. Der Praktikumsplatz soll spätestens bei der Einführungsveranstaltung am Ende des vorangehenden Schuljahres nachgewiesen werden.

Der Praktikumszeitraum für das laufende Schuljahr ist auf unserer Homepage unter „Termine“ zu finden. Ab Februar des Jahres ist dort auch der Praktikumszeitraum für das kommende Schuljahr zu finden.

 

Am Ende des Schuljahres wird eine Abschlussprüfung durchgeführt, die sich an den theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalten des ersten Ausbildungs­jahres des Ausbildungsberufes „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“ orientiert.

Die Prüfung besteht aus

- einer 90-minütigen Klausurarbeit aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Theorie sowie

- einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Praxis.

Den Abschluss der Schulform erwirbt, wer in allen drei Lernbereichen mit mindestens „ausreichend“ und in den einzelnen Fächern bzw. Lernfeldern maximal zweimal mit „mangelhaft“ oder maximal einmal mit „ungenügend“ bewertet wird.

Dieser Schulabschluss erleichtert es den Schülerinnen und Schülern oftmals, einen geeigneten Ausbildungsplatz für einen kaufmännischen Beruf zu finden. Im Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“ kann das erfolgreich abgeschlossene Schuljahr in der einjährigen Berufsfachschule – Schwerpunkt Büromanagement nach Absprache mit einem Ausbildungsbetrieb als erstes Jahr der Berufsausbildung auf die Ausbildungszeit angerechnet werden, d. h. die Ausbildungsbetriebe können Absolventinnen oder Absolventen dieser Berufsfachschule direkt in das zweite Ausbildungsjahr übernehmen.

Den Erweiterten Sekundarabschluss I erwerben Schülerinnen und Schüler, wenn sie am Ende des Schuljahres aus den drei Lernbereichen einen Noten­durchschnitt von mindestens 3,0 und mindestens befriedigende Leistungen in den Fächern Deutsch und Englisch sowie dem berufsbezogenen Lernbereich – Theorie erreichen. Mit diesem Abschluss können dann Gymnasien besucht werden, im berufsbildenden Schulwesen beispielsweise das Berufliche Gymnasium Wirtschaft.

Die Informationsabende für Eltern, Schülerinnen und Schüler finden jeweils Ende Januar und Anfang Februar eines Jahres in der Otto-Bennemann-Schule, Standort Blasiusstraße 5 statt (siehe Termine).

Anmeldungen zum Besuch der einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft – Schwerpunkt Büromanagement - werden in jedem Jahr vom 01. Februar bis zum 20. Februar für das darauf folgende Schuljahr entgegengenommen. Später eingehende Anmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn noch Schulplätze frei sind.

Anmeldeformulare sind in den Sekretariaten beider Schulstandorte oder über die Schulhomepage erhältlich. Die der Anmeldung beizufügenden Unterlagen sind auf dem Anmeldeformular angegeben. Bitte reichen Sie keine Originalzeugnisse, sondern nur Kopien ein. Eine Bearbeitung der Anmeldung kann nur erfolgen, wenn alle erforderlichen Unterlagen vorliegen und der Anmeldebogen vollständig ausgefüllt ist.

Sollte die Zahl der Anmeldungen die Anzahl der vorhandenen Schulplätze übersteigen, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt, bei dem unter anderem der Leistungsstand in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik sowie das gesamte Leistungsbild, das zahlenmäßige Verhältnis zwischen Anmeldungen und vorhandenen Schulplätzen und eine eventuell noch bestehende Schulpflicht berücksichtigt werden.

Etwa sechs bis acht Wochen nach Ende der Anmeldefrist erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung über die Zusage und den Termin des ersten Unterrichtstages, die Aufnahme in eine Warteliste oder die Ablehnung. Im Falle einer Zusage bitten wir – falls zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschehen – um schnellstmöglichen Nachweis eines Praktikumsplatzes.

Weitere Fragen beantworten wir gern telefonisch über das Sekretariat Blasiusstraße, 0531 470 7840.

Unter dieser Nummer oder per E-Mail können Sie gegebenenfalls auch einen Termin mit der zuständigen Koordinatorin für die Einjährige Berufsfachschule Wirtschaft – Schwerpunkt Büromanagement, Frau Studiendirektorin Birgit Mertens, vereinbaren.