Einjährige Berufsfachschule – Wirtschaft –

Schwerpunkt Informatik

Im Vordergrund steht die Vermittlung einer beruflichen Grundbildung zur Vorbereitung auf eine Ausbildung vor allem im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Berufe: Informatikkaufmann/-kauffrau, IT-Systemkaufmann/-kauffrau, IT-Systemelektroniker/in, Fachinformatiker/in); jedoch bilden Kenntnisse in der Informationstechnologie auch für viele kaufmännische oder technisch-gewerbliche Berufe eine sehr gute Grundlage.

In diese einjährige Berufsfachschule können Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, die mindestens den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – erworben haben und sich besonders für den Bereich Informationstechnologie interessieren. Zudem legen wir Wert auf eine „berufsfähige“ Arbeitshaltung, zu der unter anderem Eigenschaften wie Engagement und Zuverlässigkeit sowie das für eine Gemeinschaft erforderliche soziale Verhalten gehören.

Es werden in Theorie und Praxis die Lerninhalte des ersten Ausbildungsjahres der Berufe „Informatikkaufmann/-kauffrau“ und „IT-Systemkaufmann/-kauffrau“ vermittelt. In den berufsbezogenen Lernfeldern geht es zum Beispiel um folgende Lerninhalte:

  • Bestandteile, Aufbau und Vernetzung von Computern
  • Verarbeitung von Dateien im Computer
  • Überblick über Softwarearten
  • Installation von Rechnern
  • Einsatz eines Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations-, Präsentations- und Datenbankprogramms
  • Organisation der Programmentwicklung und Programmierung
  • Interneteinführung und Nutzung
  • Erstellen von Internetseiten
  • Beschaffung und Absatz von Waren
  • Grundlagen des Rechnungswesens
  • Wirtschafts- und „Computer-Englisch“
  • Arbeits-, Dokumentations- und Präsentationstechniken

Die Stundentafel ist in drei Lernbereiche gegliedert, denen folgende Fächer und Lernfelder zugeordnet sind:

Berufsübergreifender Lernbereich (9 Wochenstunden)

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion/Werte und Normen

Berufsbezogener Lernbereich – Theorie – (9 Wochenstunden)

  • Betriebswirtschaftliche Prozesse
  • Einfache IT-Systeme

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis – (18 Wochenstunden)

  • Mathematik mit einem Tabellenkalkulationsprogramm
  • Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen
  • Multimediale Grundlagen
  • Multimediale Anwendungen erstellen
  • Lern- und Arbeitsprozesse erfahren und reflektieren
    einschließlich praktischer Ausbildung

Summe 36 Wochenstunden

Jährlich wird im Januar/Februar die praktische Ausbildung durch ein vierwöchiges betriebliches Praktikum ergänzt. Während der praktischen Ausbildung sollen die Schülerinnen und Schüler die komplexen betrieblichen Zusammenhänge in einem Unternehmen kennen lernen und hierbei die schulischen Lerninhalte anwenden, reflektieren und vertiefen.

Um die Eigeninitiative der Jugendlichen zu fördern, erwarten wir von ihnen, dass sie sich selbst einen Praktikumsplatz suchen. Sie sind auch während des Praktikums über die Gemeindeunfallversicherung Braunschweig bei Arbeitsunfällen versichert.

Am Ende des Schuljahres findet eine schriftliche Prüfung von 90 Minuten im berufsbezogenen Lernbereich — Theorie — statt. Zudem wird eine Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich — Praxis — gestellt, die einen starken berufsorientierten Bezug enthält.

Es wird der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben, wenn in den Fächern Deutsch und Englisch sowie im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie mindestens die Note 3 errreicht wird und der Notendurchschnitt mindestens 3,0 beträgt. Der Erweiterte Sekundarabschluss I berechtigt unter anderem zum Besuch der Fachoberschule oder der gymnasialen Oberstufe (z. B. Berufliches Gymnasium Wirtschaft).

Der erfolgreiche Besuch der einjährigen Berufsfachschule kann zudem bei einer sich anschließenden Ausbildung zum/zur Informatikkaufmann/-kauffrau oder IT-Systemkaufmann/-kauffrau in Absprache mit einem Ausbildungsbetrieb als erstes Ausbildungsjahr angerechnet werden; die Ausbildungszeit verkürzt sich in diesem Fall von drei auf zwei Jahre.

Anmeldungen nehmen wir vom 1. bis zum 20. Februar mit folgenden Unterlagen entgegen:

  • vollständig ausgefülltes Anmeldeformular
  • tabellarischer Lebenslauf (Foto nicht erforderlich)
  • Fotokopie des letzten Halbjahreszeugnisses

In begründeten Ausnahmefällen können Sie den Aufnahmeantrag auch außerhalb dieser Frist einreichen.

Im März eines jeden Jahres wird die Entscheidung über die Aufnahme schriftlich mitgeteilt.

Der Schulbesuch ist kostenlos. Schulbücher werden in einem Ausleihverfahren gegen Entgelt zur Verfügung gestellt.

Ansprechpartner sind:

Herr Seck, Studiendirektor, Tel. 0531 470-7809

Herr Hinkelthein, Studienrat